Jahreslosung 2017:
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Hesekiel 36,26

Tageslosung



Monatsspruch für November 2017
          Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.
   
Hesekiel 37,27
                                                  Kirchentag



Glaubenskurs: „Immanuel“ – GOTT mit uns
(Jes. 7,14; Matth. 1,23; Ps. 118, 6-9; Röm. 8, 31)
Kurze Würdigung eines Teilnehmers

Am 13. / 14. und 20. / 21. Juni 2014 durfte die Braunschweiger Paul-Gerhardt-Gemeinde an einem von Pfarrdiakon Detlef Löhde didaktisch prima konzeptionierten und einfühlsam moderierten Workshop, genannt Glaubenskurs,teilnehmen. Zwischen sechs und zehn Personen hatten sich zu den vier Terminen eingefunden.
Wir, meine Frau Annkatrin und ich, waren auch mit großem Gewinn dabei, und konnten fundierte christliche Wahrheiten in dieser wunderbar aufbereiteten Form auffrischen resp. vertiefen, aber ebenso Zusammenhänge der Heilslehre neu entdecken. Es war in der Tat glaubensstärkend und viele vorher oft unbeachtete Aspekte des ewigen Ratschlusses Gottes mit uns und allen Menschen kamen in dem gesegneten Austausch der Arbeitsgruppen zur Sprache.
Der Glaube, um den es in diesem viertägigen Kurs geht, steht, auch wenn das als Leitspruch nicht explizit erwähnt wird, immer unter der Überschrift des ersten Verses aus dem elften Kapitel des Hebräerbriefs: „Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht." Insofern ist dieser Kurs nicht allein eine Festigung unserer Glaubenszuversicht, sondern auch eine Ermutigung, die komplette Waffenrüstung des Christen anzuziehen (Eph. 6, 13-18), nämlich den Panzer des Glaubens und der Liebe und den Helm der Hoffnung auf das Heil (1. Thess. 5, 8), dadurch den von uns erwarteten Kampf gegen die Sünde (insbes. die eigene) aufzunehmen und „zu treiben das Evangelium des Friedens“ (Eph. 6, 15).
Zusammenfassend sagen wir herzlichen Dank für diese erquickenden Stunden, die, gelöst vom Alltagsgeschehen, unseren Blick auf JESU gerichtet haben und uns erneut gelehrt haben, alles, was wir sind und haben, aus der Warte unseres HERRN zu betrachten. Das befähigt uns, SEIN Joch auf uns zu nehmen und von IHM zu lernen, damit wir Ruhe finden für unsere Seelen (Matth. 11, 28–30).
Wir wünschen dem Bruder Löhde weiterhin GOTTES Segen für seine fruchtbare diakonale Arbeit in der Herde JEsu CHristi.