Jahreslosung 2017:
Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Hesekiel 36,26

Tageslosung


Reformation
 
Monatsspruch für September 2017
          Und siehe, es sind letzte,  die werden die ersten sein, und erste, die werden die letzten sein.
   
Lukas 13, 30
                                     



Fertigstellung unserer Orgel

 

Am 19. April wurde unsere neu elektrifizierte Orgel in einem feierlichen Gottesdienst unter Mitwirkung unserer Sprengel – Kantorin Antje Ney eingeweiht.

Nach viel liebevoller Kleinarbeit und sehr gutem Gehör, durch die Orgelbauer von Beckerath aus Hamburg war das positive Ergebnis der Umbaumaßnahme auch für die Gemeinde deutlich zu hören.

Die Orgelbauer Herr Miehl und Herr Birnbaum waren im Gottesdienst anwesend und haben auch hinterher noch reichlich technische Informationen über den Umbau gegeben.

 

Insgesamt denke ich war die ganze Zeit über zu spüren, dass Gottes Segen über dem Projekt lag. Und so möchte ich heute vor allem Ihm danken!!

Denn:

-          Er ist es, der  Menschen in unserer Gemeinde bewegt hat große sowie kleine Summen zu spenden, um überhaupt mit solchen Überlegungen zu beginnen.

-          Er ist es, der ein Gremium zusammengerufen hat, das sich nach vielen Treffen und Überlegungen zu einer guten Lösung für unsere Gegebenheiten entschlossen hat.

-          Er ist es, der uns mit Antje Ney eine Person zu Seite gestellt hat, die alle fachlichen Fragen kompetent klären und erklären konnte und uns so in die richtige Richtung lenken konnte.

-          Er ist es, der uns eine Firma hat finden lassen, die sich präzise an den Kostenplan und an alle Zeitvorgaben gehalten hat und obendrein noch die versprochene Qualität auch wirklich abgeliefert hat.

-          Er ist es, der immer die richtige Leute an der Stelle hat sein lassen, wo sie benötigt wurden und somit alles in allem zu einem guten Ergebnis geführt hat!

 

 Und so habe ich nun zum Abschluss auch die Hoffnung, dass auch Er es lenkt, wenn es darum geht Menschen zu bewegen sich für das Orgelspiel zu begeistern oder sich sogar dazu ausbilden zu lassen! (Susanne Quellmalz steht dafür kostenlos der Gemeinde zur Verfügung – und sie wird am 21. Juni und am 19. Juli im Gottesdienst sein und die Orgel spielen – bitte bei Interesse ansprechen!!)

Denn dazu haben wir sie umbauen lassen, dass die Orgel gern und mit Freuden gespielt wird zu Seinem Lob und zur Freude und Erbauung der Gemeinde.

 

Das es nun auch wirklich Freude macht sich an eine voll funktionsfähige Orgel zu setzen, das kann ich nur bestätigen – probiert es doch einfach selbst einmal aus!?

 

 

Unsere Orgel ist fast fertig!

 Wenn der Gemeindebrief herauskommt, wird unser Orgelprojekt bereits fast fertig sein. Die elektrotechnischen Arbeiten sind bereits abgeschlossen und am  25. März soll die Endabnahme mit Antje Ney stattfinden.

Im Moment wird in liebevoller Kleinarbeit mit sehr gutem Gehör an der Intonation der Orgel gearbeitet, was sehr aufwendig ist, denn für diese Arbeiten sind ca. 14 Tage angesetzt. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Gemeinde dies auch am Klang der Orgel hören wird, denn die Register sollen insgesamt „weicher, homogener“ klingen und die verschiedenen Register besser miteinander verschmelzen, was auch zur Folge hat, dass später auch Literatur verschiedenster Epochen authentischer interpretiert werden kann.

Insgesamt ist die Renovierung der Orgel sehr problemlos und gut organisiert abgelaufen, die Zeitpläne und Zusagen wurden seitens der Fa. Beckerath präzise eingehalten und ich hoffe/ denke, dass wir alle auch mit dem Ergebnis zufrieden sein werden.

Lediglich die vorher ohnehin fragliche Statik des Gehäuses wurde nach dem Ausbau der Pfeifen und Windladen, mit 2 sichtbaren Stahlwinkeln am mittleren Gehäusekasten zusätzlich abgefangen, was mit zusätzlichen Kosten von 1600,- verbunden war. Dadurch sind wir jetzt aber auch in Zukunft auf der sicheren Seite, was die Standfestigkeit der Orgel angeht.

Was die „Spielbarkeit“ der Tastatur anbelangt, ist bereits jetzt ein riesiger Unterschied zu merken, wie leicht und gleichmäßig die Tasten zu spielen sind, und zwar egal ob die Tastatur beim Schwellwerk oder beim Hauptwerk. Auch die jetzt wieder nutzbaren Koppeln sind durch die Elektrisierung wieder einsetzbar und zwar ohne, dass dadurch die Tastatur schwerer zu spielen ist. Auch der Kostenansatz ist nach jetzigem Stand sogar nicht einmal ganz ausgeschöpft worden und durch die noch zusätzlich zugesagten Spenden aus der Gemeinde werden wir höhere Einnahmen haben, als wir für das Projekt ausgegeben haben.

Das alles ist sehr erfreulich und es zeigt mir, dass in unserer Gemeinde durchaus auch größere Projekte möglich sind. Vielen Dank allen, die dazu beigetragen haben!

Wir wollen  Gott Loben und Danken mit unserem Singen, Musizieren und Beten, denn: Ohne Ihn können wir nichts Tun – sagt Jesus – aber mit Ihm ist alles möglich!!

Es grüßt Euch ganz harmonisch

 

 

Offizielle Einweihung unserer Orgel 

Am Sonntag Misericordias Domini, dem 19. April soll in einem feierlichen Gottesdienst unsere Neu renovierte Orgel eingeweiht werden.

Unsere Kantorin vom Sprengel Nord Antje Ney, die das Orgelprojekt von Anfang an fachlich begleitet hat, wird an diesem Tag unsere Orgel spielen und sicherlich die volle Bandbreite der Register zum Klingen bringen. Auch der Kirchenchor ist eingebunden. Am Ende des Gottesdienstes stehen Frau Ney und die Orgelkommission (evtl. auch Fa. Beckerath) noch für Fragen und Besichtigungen rund um die Orgel zur Verfügung. Also gern ein bisschen Neugier zeigen, denn 6 Wochen intensiver Arbeit sind sichtbar und auch hörbar!

Freuen wir uns gemeinsam auf einen musikalisch reichhaltigen Gottesdienst mit einer wohlklingenden Orgel im neuen Glanz.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird es noch einen kleinen Imbiss im Gemeindesaal geben.

 

 

 

Aktueller Sachstand über den Umbau unserer Orgel!

 Nachdem die Gemeinde am 16. November 2014 dem Umbau zu einer Elektrifizierung der Orgel zugestimmt hat, wurde am 17. Dezember mit der Fa.  Beckerath der Vertrag unterschrieben.

Die Anzahlung von 30% ist bereits gezahlt und am 7. Januar wurden schon die ersten Abbauarbeiten begonnen, sodass die Orgel nun bis zu ihrer Einweihung nicht mehr gespielt werden kann. Wenn alles nach Plan läuft soll zu Ostern die umgebaute Orgel bereits wieder in vollem Glanz erstrahlen und vor allem mit voll funktionsfähigen Registern erklingen.

Der Zeitplan sieht folgendermaßen aus: Vom 2. Feb. bis 6. Feb. wird der Abbau mit 4 Mitarbeitern erfolgen. Wichtig: In dieser Woche brauchen wir 3-5 Personen die nach Absprache mit der Firma zum Feierabend immer die ausgebauten Teile auf den LKW verladen helfen. Bitte vormerken!

Vom 9. bis 13. Feb. werden 2 Mitarbeiter/innen die Pfeifen reinigen und z.T. polieren, die dann ausgebaut sind.

Vom 23. Feb. bis zum 27. März wird dann der Wiederaufbau erfolgen. Wichtig: Hier werden wieder 3-5 Personen gebraucht, die dabei helfen die angelieferten Teile wieder in die Kirche zu bringen. Wahrscheinlich 1-2 Tage also am 23. + 24. Feb.

Die letzten 14 Tage, also Mitte bis Ende März wird die Orgel dann neu intoniert, d.h. hier wird es wichtig sein, dass die Fa. Beckerath  möglichst ungestört die Woche über in der Kirche arbeiten kann, denn hier ist gutes Gehör gefragt, damit es dann auch einen angenehmen harmonischen Klang gibt, der auch für alle Gemeindeglieder hörbar wird.

Vielen Dank auch an die Gemeinde für diejenigen, die sich mit einer Spendenzusage an dem Projekt beteiligen. Neben den großzügigen Sonderspenden und dem Zuschuss aus der Stiftung  sind aus der Gemeinde 3500,- zugesagt, sowie weitere 3500,- für das komplette Trompetenregister, sodass wir auch diese tiefe Oktave der Trompete noch in Auftrag geben können.

Die Gesamtkosten für das Projekt sind damit gedeckt und es kommen auf die Gemeinde keine weiteren Belastungen zu, wenn es keine unvorhergesehenen Probleme gibt z.B. mit der Statik!

Wichtig: Bitte die zugesagten Spenden bis Mitte März auf das Gemeindekonto überweisen!

Ab dem 2. Februar bis zur Fertigstellung kann es auf der Empore zu Behinderungen kommen, da einige Teile bis zum Wiedereinbau  dort gelagert werden. Unter Umständen müsste dann auch mal der Posaunenchor unten spielen!

So hoffen wir nun alle auf einen reibungslosen Verlauf der Arbeiten und freuen uns auf das Ergebnis, das hoffentlich allen Freude bereitet.