selkbs
Jahreslosung 2018
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wasser umsonst.
Offenbarung 21,6
Tageslosung




Monatsspruch für August 2018
          Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,  und Gott bleibt in ihm.
   
1. Johannes 4,16
                                      Neue Pfarrer



 

 

 

Unsere Spatzenküken:

 

     

Das sind ein paar von unseren „neuen Spatzen“. Im Oktober begonnen, wurde auch die neue Spatzengruppe gleich gut angenommen. Zweimal war bisher ein Mädchen da, ansonsten sind es sieben Jungen zwischen 12 und 18 Monaten, die regelmäßig kommen und in den letzten Monaten fast alle (gemeinsam) laufen gelernt haben. Wir Mütter haben dabei gute (offene und ehrliche) Gespräche, die uns allen gut tun. Auch dass es mal was Christliches ist, wurde gleich positiv angemerkt J .                                                                                                                                                            F. S.

 


Unsere „großen“ Spatzen...

           

sind auch, seit ich immer 20-30 Minuten Kindergottesdienst mit ihnen mache, weiter treu dabei. Die Meisten hören zum ersten Mal die biblischen Geschichten, warum wir Weihnachten feiern, wer Jesus ist, was man in der Kirche eigentlich macht usw. und finden das (meist) ganz spannend!                                                                                                  F. S.

 


Neues vom Spatzentreff

Seit zwei Jahren gibt es ihn jetzt schon! Inzwischen sind die Krabbelkinder, mit denen wir angefangen haben, fast alle drei, manche schon bald vier Jahre alt. Sechs solche „großen Spatzen“ kommen mit ihren Müttern schon von Anfang an und sind immer noch treu dabei! So haben sich Freundschaften unter den Kindern gebildet und auch wir Mütter können uns sehr vertraut über alle Erziehungsfragen, und was einen so beschäftigt, austauschen. Auch von unseren christlichen Liedern und Büchern bleibt anscheinend Einiges hängen. Eine Mutter erzählte, dass ihr Sohn das Osterbüchlein, das wir allen geschenkt hatten, so toll fand, dass er draußen auf der Straße und beim Einkaufen immer rief: „Jesus lebt! Jesus lebt!“ Das ist doch mal Mission :-).

Ich hätte es deshalb schade gefunden, die Krabbelgruppe nun, wo alle im Kindergarten sind, aufzulösen. Daher habe ich vor ein paar Wochen angefangen, mit diesen sechs großen Spatzen immer ein bisschen Kindergottesdienst zu machen (dafür nur jeden 2. Dienstag), und das finden alle gut, obwohl sie außer Carina und Elias alle in keiner Kirche sind. Mir macht es Spaß und ich freue mich, dass sich das so entwickelt hat.

Außerdem möchte ich ab Oktober jeden zweiten Donnerstag vormittags (9 Uhr) eine neue Gruppe für 0-2-Jährige – die „Spatzenküken“ -  beginnen.

 

Da drei der großen Spatzen inzwischen ein Geschwisterchen bekommen haben, sind das zusammen mit Lukas Löhde schon vier Babys. Dafür kann aber auch gerne noch Werbung gemacht werden!

F.S.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Spatzentreff

Wenn man dienstagnachmittags zwischen 15.00 und 16.30 Uhr mal ins Gemeinde-haus schaut, findet man vor der Garde-robe einen speziell für diese Zeit neu eingeführten Parkstreifen, der dann voll besetzt mit drei bis vier Kinderwagen ist. Schon im Flur hört man, je nachdem zu welcher Zeit, fröhliches Singen, lautes Geplapper oder Kindergeschrei. Schaut man in den hinteren Teil des Gemeindesaals, findet man eine bunt gemischte Gruppe aus Müttern mit ihren Kindern und eine Menge Spielzeug, Kekse und Kaffee. Seit Sommer gibt es bei uns den „Spatzentreff“. Friederike Schröter hat die Organisation in die Hand genommen und mit viel Engagement Flyer ausgehängt und Termine gemanagt. Mittlerweile sind wir 8 Mütter und 10 Kinder, von denen durchschnittlich 4-5 Mütter mit ihren Kindern zu unseren Treffen kommen. Unser Eingangslied ist „Gott hält die ganze Hand“ und zum Abschluss singen wir „Gott, dein guter Segen“. Auch andere Kinderlieder mit Bewegungen sind bei den Kleinen angesagt. Irene Seifert kommt mit ihrer Gitarre und begleitet uns. Das ist richtig schön! Sie hat auch schon einen kleinen Mitspieler gefunden, der jede Woche seine kleine Gitarre mitbringt und „mitspielt“. Von der Stiftung haben wir Geld bekommen, sodass wir uns schon große Bauelemente kaufen konnten.
Ich freue mich schon auf das nächste Gemeindebaby, was wir im Spatzentreff begrüßen dürfen!